Heilpraktikerin Alexa Nietfeld Hannover Oldenburg

Die Akupunktmassage und der Wirbelsäulen-Basis-Ausgleich Nach Rolf Ott ®

Ein statisch-dynamisch-energetisches Behandlungskonzept Um die Statik des menschlichen Skelettes besser verstehen zu können müssen drei physikalische Zusammenhänge berücksichtigt werden.

  1. Das Kreuzbein bildet den Mittelpunkt der gesamten Statik im Skelett. 
  2. Das Lot bildet die Richtschnur, wonach sich die ganze Wirbelsäule richten muss
  3. Das statische Gerüst bildet so eine Funktionseinheit.

Eine Abweichung des Kreuzbeines aus der Horizontalen bedingt eine kompensatorische Abweichung der Wirbelsäule aus dem Lot mit einer s-förmigen Seitenverbiegung, der Skoliose. Der Rumpf mit der ihn aufrecht haltenden Wirbelsäule, dem Brustkorb und dem Becken ist mehr als in einer Hinsicht das Zentrum verschiedener Geschehen im menschlichen Organismus. Die Fehlstatik ist oft ursächlich oder zumindest verstärkend verantwortlich für Symptome oder Schmerzzustände wie Halluxvalgus, Ischialgie, Lumbalgie, Cervical-Schulter-Arm-Syndrom, Intercostalneuralgie und anderen Gelenkaffektionen verschiedenster Lokalisation bis hin zu psychischen Störungen.

Die Aufgabe des Skelettes, den Körper gegen die Schwerkraft zu halten, kann es nur bewältigen, wenn es im Lote steht und die Wirbelsäule - ähnlich einer Mastenkonstruktion bei einer Segeljacht - beim Gehen symmetrisch um das Lot herum schwingen kann. Ist das nicht der Fall, können sich alle Gelenke von der Scheitel bis zur Sohle verkanten, was nicht nur zu erhöhten Abnutzungserscheinungen in den betroffenen Gelenken führt, sondern über die in der Folge gestörten Spinalnerven, sowie Nerven des autonomen Nervensystems (Sympathikus, Parasympathikus) ausserhalb des Bewegungsapparates zu Fehlfunktionen führen kann. Betrachtet man das Becken von der Seite, so befindet sich die seitliche Achse (transversale) in der Mitte des Iliosakral-Gelenkes. Hier befindet sich also der Drehpunkt -das Zentrum. Bei einem Rad befände sich hier die Nabe. Die Hüftgelenkspfanne liegt jedoch außerhalb des Zentrums mit einem Abstand von ca. 6-7 cm Entfernung. Weicht das Kreuzbein aus seiner horizontalen Lage ab, so ist eine dreidimensionale Abweichung möglich. Da die Fehlhaltung in der Regel mit einem Bein kompensiert wird, kommt es zu Mehreren grundsätzlichen Haltungstypen, wobei die Mischformen vorherrschen.

Das sind:

  1. Beckenneigung zur Seite des kürzeren Beines.
  2. X-Bein-Stellung auf der Seite des längeren Beines.
  3. Spitzfuß-Stellung auf der Seite des kürzeren Beines.
  4. Halux valgus
  5. Skoliose

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen